Erfahrungen mit Weblog oder Fotoblog gesucht

Wer von Euch / Ihnen hat einen eigenen Weblog oder einen Fotoblog und welche Erfahrungen habt Ihr damit?

Bekommt Ihr noch Kommentare? Vor einigen Jahren gab es da tatsächlich noch Menschen, die haben Kommentare geschrieben und richtige Diskussionen geführt. Ich glaube das gibt es nicht mehr oder? Ist das jetzt alles im Einerlei von Facebook versunken? Haben die Menschen und so genannten Freunde keine Zeit mehr für eine eigene Meinung oder ist es so, daß alle mit eMails, Newslettern und Mitteilungen von Facebook und Co. zu gedröhnt werden?

Ich habe den Eindruck, daß unsere Kultur langsam der Wirtschaftsmacht gewichen ist. Was macht unsere Kultur in Sachen Fotografie zum Beispiel noch aus? Ist die Qualität der Quantität gewichen, seitdem wir digitale Kameras und tausende von Fotos haben? Spielt Qualität in der Kunst und Kultur überhaupt noch eine Rolle oder genügen den Menschen Seiten von Facebook, WhatsApp und Co?

Smartphones, Facebook, Teilen, Liken, …

Ich habe den Eindruck, daß es nur noch um Quantität geht, nicht mehr um das eine Foto, sondern nur noch um Masse. Nicht mehr um die Diskussion, sondern nur noch um das Veröffentlichen und Teilen und Liken. Alle Welt ist mit den Smartphones beschäftigt, den Blick auf das Gerät nach unten gerichtet. Keiner führt mehr Gespräche, sondern die Menschen gehen nur noch parallel und unterhalten sich lieber über das Telefon als mit einander zu reden.

Ist das wahr? Wie seht Ihr das? Ist es nur noch eine Überflutung mit Reizen oder seht Ihr die Chance, daß wir auch wieder Zeit und Muße haben?

Danke für eine Diskussion jenseits von Smartphones und Facebook in den Kommentaren hier unten!

2 Kommentare

  1. Hallo, lieber Peter!
    Zum Glück gibt es – denk ich – immer mehr Menschen, denen Qualität wichtig ist – davon lebt Ihr und auch wir!
    Selbstverständlich gibt es auf der anderen Seite die „Geiz ist Geil“-Anhänger. Aber die bekommen dann eben auch „billig“ statt preiswert. Man muss aber keinen missionieren – jeder hat seine Kunden…

    An Smartphones, Facebook, What´s App etc kommt man heute einfach nicht mehr vorbei… und ich habe lange gemeint, dass brauche ich nicht – aber ich muss zugeben, ich habe es zu schätzen gelernt. Allerdings sammele ich keine sogenannten „Freunde“, sondern bestätige nur Freundschaftsanfragen von Menschen, die ich im „echten“ Leben kenne. Und da hilft die Technik dabei, Kontakt zu halten oder Termine zu vereinbaren.
    Ein verantwortungsvoller Umgang ist da natürlich umso wichtiger – und ich finde es ausgesprochen unhöflich, wenn Menschen, die mich besuchen oder mir gegenüber sitzen, ständig nur auf ihr Smartphone schauen. Ich persönlich halte es so: der wichtigste Mensch ist immer der, der mit gegenüber sitzt. Aber in Zeiten der Dauererreichbarkeit ist es Luxus, sich Zeiten zu gönnen, an denen man sich bewusst zurück nimmt – für viele eine echte Herausforderung!

    Weblog-Beiträge kommentiere ich zugegebenermassen auch nicht, denn ich führe lieber Diskussionen und echte Gespräche im ganz privaten Rahmen, am liebsten Auge in Auge, teils auch als persönliche Nachricht, aber nicht öffentlich. Diese öffentlichen Diskussionen laufen einfch oft aus dem Ruder, und auf manche Kommentare, die einen ärgern, reagiert man besser erst gar nicht…

    Viele liebe Grüße!

Ihre Meinung interessiert mich sehr, vielen Dank!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.